#BaykaFan Frank

Angestellter 
im Kunststofflabor
 der Bayka Color
Macht Farbprüfungen der Farbkonzentrate und die Nachstellung der Farben

„Die Mitarbeiter machen die Bayka aus.“

Frank ist alter Bayka-Adel. Schon sein Vater und Großvater haben in der Bayka gearbeitet. Obwohl Frank in seiner Jugend alles versucht hat, dieses Schicksal zu verhindern, ist auch er bei uns hängengeblieben. Und eigentlich gibt es nicht viele Dinge, die ihn zufriedener machen. Vielleicht nur sein ehrenamtliches Engagement unter anderem als Betriebsrat der Bayka Color. Welche Leidenschaften er außer der Bayka sonst noch pflegt, hat uns Frank in seinen Antworten auf unsere 10 Fragen verraten.

 

10 zufällige Fragen an BaykaFan Frank

Was macht die Bayka zu einem besonderen Unternehmen?
Das Einfache, Familiäre und Bodenständige. Hier ist jeder etwas wert.

Bist du Triathlon Fan?
Als Rother und Sportfan natürlich ganz klar – ja. Ich laufe selbst Halbmarathon. Neben der berühmten Challenge gefällt mir auch die Atmosphäre während des kleinen Rothsee Triathlons total gut.

Lieber Berge oder lieber Strand?
Beides. Früher war es der Strand. Aber durch meine Frau haben ich die Berge schätzen gelernt. Meist wechseln wir bei unseren Urlaubszielen ein bisschen durch.

Was war dein schönstes Erlebnis bei der Bayka?
Oh, da gibt es so viele. Aber das letzte war sicher, der Moment, als feststand, dass wir das erfolgreichste Geschäftsjahr der Bayka Color hingelegt haben. Trotz Corona war die Stimmung bei uns super.

Hast du Hobbys und wenn ja, welche?
(überlegt) Ich habe tatsächlich sechs Hobbies: Fußballschiedsrichter, Fußballspielen, Joggen, Wandern, Rennradfahren und Bouldern.

Was wolltest du werden, als du ein Kind warst?
Als Kind wollte ich Schreiner werden wie mein Vater. Bin dann aber auf KFZ-Mechatroniker umgeschwenkt. Sein Mopped selbst frisieren zu können, stand damals hoch im Kurs.

Club oder Bayern?
(wie aus der Pistole geschossen) Bayern! Ich bin ein ganz deutlicher Bayern-Fan. Dabei sind alle in meiner Familie Clubfans. In der Firma gibt es solche und solche. Aber es geht immer alles ganz friedlich zu. Bei uns werden sogar Fürther toleriert.

Manager und Tattoos geht das?
Ja, ich finde schon.

Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?
Die Abwechslung und die Vielfalt.

Ein Gast kommt zur Bayka. Was zeigst du ihm als erstes?
Die Mitarbeiter. Weil die die Bayka ausmachen. Vom Geschäftsführer bis zum Hofarbeiter trägt jeder seinen Teil dazu bei, dass die Bayka ein erfolgreiches Unternehmen und ein guter Arbeitgeber ist.

Vielen Dank Frank für das nette Gespräch!
Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der Bayka Color.

Lerne noch mehr Fans kennen!

Jochen

Kati

Metin

Waltraud

Fabian

Klaus

Susan

Axel