BayCom® LWL-Kabel / Glasfaserkabel

Telekommunikationskabel – Lichtwellenleiterkabel als Außenkabel, einblasoptimiert, erdverlegbar, als Universalkabel, Micro-/Minikabel, Luftkabel, Innenkabel und für die Verlegung am Schienenfuß

LWL-Außenkabel

BayCom® LWL-Außenkabel, einblasoptimiert, nach DIN VDE und Bayka Werksnorm

A-DQ(ZN)2Y     einblasoptimiert

A-DF(ZN)2Y      einblasoptimiert

A-DQ(ZN)b2Y    einblasoptimiert, nagetiergeschützt

A-DF(ZN)b2Y    einblasoptimiert, nagetiergeschütz

Kabel mit zentraler Bündelader

Bei erdverlegbaren Kabeln hängt die Betriebssicherheit stark vom Aufbau und vom mechanischen Schutz ab.

Kostengünstige Varianten für Anwendungen bis 24 Fasern.

  • Leichtes Außenkabel (mit reduzierten Wandstärken)
  • Robust (mit höheren Wandstärken)
  • Mit Nagetierschutz

BayCom® LWL-Außenkabel, zentrale Bündelader, nach DIN VDE und Bayka Werksnorm

A-DQ(ZN)2Y     leichtes Außenkabel      |       erdverlegbar

Ohne Bewehrung, ohne Nagetierschutz

für die direkte Verlegung in Erde, wenn nur ein geringer mechanischer Schutz benötigt wird und/oder das Kabel zusätzlich durch ein Schutzrohr o. ä. geschützt ist.

BayCom® LWL-Außenkabel, erdverlegbar,  nach DIN VDE und Bayka Werksnorm

A-DQ(ZN)2Y     erdverlegbar

A-DF(ZN)2Y      erdverlegbar

Mit Nagetierschutz

verstärkte Glasrovings erschweren Nagetieren ein Durchbeißen des Kabels. Es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass der Außenmantel und Glasrovings beschädigt werden und dies die Lebensdauer einschränkt.

BayCom® LWL-Außenkabel, nagetiergeschützt, nach DIN VDE und Bayka Werksnorm

A-DQ(ZN)b2Y     erdverlegbar, nagetiergeschützt

A-DF(ZN)b2Y      erdverlegbar, nagetiergeschützt

Mit Bewehrung

eine lückenlose metallene Bewehrung verhindert zuverlässig eine Beschädigung durch Nagetiere. Durch den 3-lagigen Aufbau mit Innenmantel, Stahlrillenmantel und Außenmantel ist das Kabel mechanisch äußerst robust.

BayCom® LWL-Außenkabel, bewehrt, nach DIN VDE und Bayka Werksnorm

A-DQ(ZN)2Y(SR)2Y  (ZB)      erdverlegbar, bewehrt

A-DQ(ZN)2Y(SR)2Y       erdverlegbar, bewehrt

Mit Schichtenmantel

verhindert auch langfristig das Eindringen (Eindiffundieren) von Wasser und bietet somit einen optimalen Schutz, auch bei ungünstigen Verhältnissen.

BayCom® LWL-Außenkabel, mit Schichtenmantel, nach DIN VDE und Bayka Werksnorm

A-DF(ZN)(L)2Y     erdverlegbar, Schichtenmantel, querwasserdicht

A-DSF(ZN)(L)2Y   nx… + Cu    erdverlegbar, Schichtenmantel, querwasserdicht

A-DOF(ZN)(L)2Y    erdverlegbar, Schichtenmantel, querwasserdicht

A-DSOF(ZN)(L)2Y   nx… + Cu    erdverlegbar, Schichtenmantel, querwasserdicht

 

LWL-Universalkabel

BayCom® nonfire B2ca LWL-Kabel, nach Bayka-Werksnorm

B2ca OFC TUSI®    metallisch bewehrt

B2ca Metro OFC    metallfrei

LWL-Universalkabel, halogenfrei, flammwidrig, für Innen- und Außenverlegung, nach Bayka-Werksnorm

U-DQ(ZN)bH     LWL-Universalkabel

U-DQ(ZN)bH 1x…     Robustes LWL-Universalkabel

U-DQ(ZN)bH     Robustes LWL-Universalkabel

LWL-Innenkabel

BayCom® nonfire B2ca LWL-Kabel, nach Bayka-Werksnorm

B2ca OFC TUSI®    metallisch bewehrt

B2ca Metro OFC    metallfrei

BayCom® LWL-Innenkabel, halogenfrei, flammwidrig, nach Arcor TNP07 (DB AG)

I-D(ZN)H     LWL-Innenkabel E9/125     |     LWL-Innenkabel G50/125

LWL-Microkabel

LWL-Microkabel, zum Einblasen in Microducts, G.657.A1, nach Bayka-Werksnorm

A-DQ(ZN)2Y (HD) Microduct     Bündelader zentral – Kabel-∅ 3,9mm     |     Bündelader zentral – Kabel-∅ 2,5mm

A-DQ(ZN)2Y (HD) Microduct     Bündelader verseilt – 1000 N

LWL-Microkabel, zum Einblasen in Microducts, G.652.D, nach Bayka-Werksnorm

A-DQ(ZN)2Y (HD) Microduct     Bündelader zentral – Kabel-∅ 3,9mm       |         Bündelader zentral – Kabel-∅ 2,5mm

A-DQ(ZN)2Y (HD) Microduct     Bündelader verseilt – 900 N        |        Bündelader verseilt – 700 N

Übersicht und Vergleich

LWL-Microkabel, häufig auch als LWL-Minikabel bezeichnet, eignen sich sowohl für FTTx-Netze im städtischen Bereich, als auch für Campusnetze und im Industriebereich.

Die Kabel sind zur Verlegung in Microröhrchen (Miniröhrchen oder Microducts) geeignet. Die Kabelsteifigkeit und der reibungsarme HDPE-Außenmantel sind optimal aufeinander abgestimmt, so dass große Einblaslängen erreicht werden.

Microkabel mit zentraler Bündelader zeichnen sich durch einen äußerst kompakten Kabelaufbau aus. Die Außendurchmesser von 3,9 mm, bzw. 2,5 mm sind auf diie marktüblichen Microröhrchen angepasst.

Auch bei der Ausführung mit verseilten Bündeladern sind 2 Varianten erhältlich, die sich durch die zulässige Zugbelastbarkeit und den Außendurchmessern unterscheiden.

LWL-Microkabel sind mit biegeunempfindlichen Fasern nach G.657.A1 (neuer FTTH-Standard) und mit Fasern nach G.652.D erhältlich. Diese Fasern sind untereinander spleißkompatibel.

Alternativ können auch Fasern nach G.657.A2 oder G.657.B eingesetzt werden.

Beachten Sie die speziellen Vorgaben für die Planung und Verlegung.


Hinweise zu Planung, Verlegung und Installation von LWL-Micro- und Minikabeln

LWL-Micro- und Minikabel sind für zugloses Einblasen optimiert. Ein sehr geringes Gewicht, verbunden mit einer angepassten Steifigkeit und einem niedrigen Reibungsbeiwert erlauben große Einblaslängen. Neben der Qualität der Kabel hängt die erzielbare Verlegeleistung von einer Reihe weiteren Faktoren ab.

Bei der Einbringung des Kabels mittels Einblastechnik ist folgendes zu beachten:

  • Beim Abrollen des Kabels von der Kabeltrommel (Spule, Ring) sind Verwindungen und Knicke unbedingt zu vermeiden.
  • Die angegebenen Biegeradien dürfen auf keinen Fall unterschritten werden.
  • Das Kabel ist 24 Stunden vor der Verlegung vor direkter Sonneneinstrahlung, bzw. Witterung zu schützen und bei einer Umgebungstemperatur von max. 25°C zu lagern.
  • Das Kabel muss sich für das Einblasverfahren in einem sauberen und trockenen Zustand befinden.
  • Rohr- und Kabeldurchmesser müssen aufeinander abgestimmt sein.
  • Die optimale Umgebungstemperatur während des Einblasens beträgt +5°C bis +20°C.
Die Firma Vetter Verlegetechnik hat eine übersichtliche
Zusammenfassung über die wichtigsten Parameter erarbeitet

Kabel in Subducts FTTx-Projekte
“Der Erfolg von FTTx-Projekten ist von sehr vielen Parametern abhängig. Grundsätzlich gilt es mit Kompetenz und Sachverstand die einzelnen Bausteine zum Gesamtprojekt zusammenzufügen.
Das Streben nach billig, billig, billig, das Planen von großen „Universal-Subducts“ für alle Kabel-Durchmesser oder die ständige Reduktion der Ringspalte zur Installation höherer Faseranzahlen überschreiten in vielen Fällen eine technische und physikalische gesetzte Grenze.
Solche Planungen werden mit Misserfolg und hohen Folgekosten bestraft.”Auszug aus “Installationsversionen Kabel in Subducts”.
Mit freundlicher Genehmigung der Vetter GmbH, Kabelverlegetechnik.

LWL-Luftkabel & LWL-Schienenfußkabel

Die Lösung für kostengünstige Verlegung

Wenn die Verlegung in der Erde nicht wirtschaftlich umsetzbar ist, haben wir als Bayka folgende,

  • zeitsparende, kostengünstige und einfache Lösung für Sie.

BayCom® LWL-Luftkabel, mit zugfestem Außenmantel,  nach DB Dlk 1.011.005y

A-D2Y(ZN)2Y    LWL-Luftkabel Deutsche Bahn

BayCom® LWL-Luftkabel, mit zugfestem Außenmantel, nach DIN VDE und Bayka Werksnorm

A-DQ2Y(ZN)2Y   BayCom LWL-Luftkabel

 

RailOptic® SFK LWL-Schienenfußkabel, nach DB TL 416.0510, BayCom LWL 02

RailOptic® SFK LWL-Schienenfußkabel

 

 

LWL-Kabel nach Spezifikation der Deutsche Bahn AG

Technische Informationen, Tabellen und Daten

In diesem Bereich finden Sie allgemeine Informationen, technische Tabellen zu elektrischen und mechanischen Eigenschaften, Werkstofftabellen, Kabelkurzzeichen und weitere Details zu Kabel und Leitungen.

Piktogramme

technische Informationen zu Energiekabel
VDE, RoHS/REACH, CE, Piktogramme

Aderfarben

nach DIN VDE 0293-308

Kennzeichnung der Adern von Energiekabeln und -Leitungen nach VDE 0293-308