Die VDE-Prüfzeichen dokumentieren die positive Prüfung und Zertifizierung der Produkte nach einschlägigen Normen und anerkannten Regeln der Technik durch das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut. Die Erteilung der Genehmigung zum Führen des entsprechenden VDE-Zeichens beinhaltet regelmäßige Werksinspektionen und Produktüberwachungen, um eine gleichbleibende Beschaffenheit der Produkte sicherzustellen.

Das VDE-Kabelzeichen wird bei Kabeln und Leitungen, Isolierschläuchen, Installationsrohren und Installationskanälen verwendet. Der VDE-Kennfaden wird ausschließlich bei Kabeln und Leitungen eingesetzt und wird in den jeweiligen Bestimmungen entweder gefordert oder ist optional zu einer Aufschrift des VDE-Kabelzeichens vorgesehen.

VDE-Zeichengenehmigung

Kabel und Leitungen nach nationalen und internationalen Normen werden beim VDE geprüft und zertifiziert. Dies dokumentiert die VDE Zeichengenehmigung (VDE-Ausweis). Zusätzlich werden die Kabel mit dem VDE-Kabelkennzeichen oder dem VDE-Kabelkennfaden gekennzeichnet.

VDE-Register-Nummer, VDE-Gutachten mit Fertigungsüberwachung

Die Zertifizierung unter Vergabe einer VDE-Register-Nummer für das Gutachten mit Fertigungsüberwachung elektrotechnischer Erzeugnisse gilt für Kabel und Leitungen, wenn eine voll anwendbare VDE-Norm für das Produkt nicht existiert, z. B. bei Spezifikationen von Kunden.

Das Gutachten mit Fertigungsüberwachung beinhaltet eine regelmäßige Wiederholungsprüfung der Produkte sowie eine Überwachung der Produktionsstätte durch den VDE.

RoHS (Restriction of the use of certain Hazardous Substances) ist die Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten.

REACH (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals) ist die Verordnung für die Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien.

Die Bayka berücksichtigt die Umweltverträglichkeit ihrer Kabel und Leitungen schon seit Jahren und hat sich verpflichtet, die Vorgaben und Richtlinien ganzheitlich umzusetzen.

Das CE-Zeichen dokumentiert, dass unsere Kabel und Leitungen die Anforderungen für sichere Produkte, wie z. B. die EG-Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU einhalten.

Diese Richtlinie gilt für Kabel und Leitungen bis 1000 V Wechselstrom, bzw. 1500 V Gleichstrom, so dass bei genauer Auslegung der Richtlinie Kabel für höhere Spannungen kein CE-Zeichen tragen dürfen. Die Bayka handelt nach diesen Vorgaben und kennzeichnet alle Kabel und Leitungen entsprechend der EG-Niederspannungsrichtlinie.

Piktogramme

Finden Sie hier.